Die Heilkraft der Tiere

Tiere fördern das Wohlbefinden und die Gesundheit. Der Umgang mit tierischen Freunden vermag Schlafstörungen, Depressionen, Kopfschmerzen sowie Herz- und Kreislauferkrankungen zu lindern. Vorausgesetzt, die Tier-Mensch-Beziehung ist intakt. Artgerechte Haltung und verantwortungsvoller Umgang mit dem Lebewesen Tier ist Voraussetzung.

Edith und Pelle

Tier als Therapeut

Ältere Menschen werden durch ein Tier sowohl zu körperlicher, als auch zu geistiger Aktivität angeregt. Tiere ersetzen nicht den zwischenmenschlichen Kontakt, können aber eine Brücke sein, um mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Ihr Tier ist in der neuen Wohnung herzlich willkommen und wird auch dann versorgt, wenn Sie durch zum Beispiel durch Krankheit verhindert sind.

Esel mit Frau